Direkt zu:
Das Amts- und Mitteilungsblatt der Stadt Alzenau
Stadtplan Notdienste 📰Formulare PParkplätze 🌄Webcam
17.01.2022

Aktuelle Meldungen zum Testen und Impfen

Hier finden Sie laufend aktualisiert gemeinsame Pressemeldungen von Stadt und Landkreis Aschaffenburg

PCR-Laborbefund als Genesungsnachweis

Wer bei einem PCR-Test positiv auf das Coronavirus getestet worden ist, erhält von den Laboren ein Hinweis-Dokument - den Laborbefund. Dieser dient nach Ende der häuslichen Isolierung in Verbindung mit dem Personalausweis als Genesungsnachweis.

Bisher hatte das Gesundheitsamt als zusätzliche Hilfe einen separaten Nachweis an Infizierte verschickt. Nachdem es ebenso wie beim digitalen Impfnachweis mittlerweile weithin etabliert ist, sich in Apotheken und in Hausarztpraxen einen Genesungsnachweis ausstellen zu lassen, ist dieses Angebot des Gesundheitsamtes jedoch nicht länger notwendig und wird eigestellt.

Als Genesene gelten Personen, die in den vergangenen sechs Monaten eine COVID-19-Erkrankung durchlebt haben und das mit einem positiven PCR-Test nachweisen können. Ein einfacher Schnelltest oder ein Antikörpertest reichen nicht aus. Der Laborbefund sollte daher aufgehoben werden. Nur auf dieser Grundlage kann in Apotheken und Praxen ein Genesungsnachweis ausgestellt werden.

Um als genesen zu gelten, müssen seit der positiven PCR-Testung mindestens 28 Tage vergangen sein und sie darf maximal sechs Monate zurückliegen.

Noch immer freie Impfstoffwahl im Impfzentrum

Im gemeinsamen Impfzentrum von Stadt und Landkreis Aschaffenburg in Hösbach besteht für die Impflinge auch weiterhin die Möglichkeit, frei zwischen den Impfstoffen zu wählen. Ausreichend Impfstoff von BioNTech, Moderna sowie Johnson&Johnson ist vorhanden.

Aktuell erreicht das Impfzentrum eine Vielzahl von Anrufen, um hiernach zu fragen. Informationen finden sich stets auch auf www.impfen-ab.de sowie auch auf den Websites von Landkreis und Stadt Aschaffenburg.

Der neue Impfstoff von Novavax wird dem Impfzentrum nach aktuellem Kenntnisstand erst im Februar zur Verfügung gestellt werden.

Täglich finden im Impfzentrum mindestens 1.000 Impfungen statt. Termine sind vorab zu buchen unter https://impfzentren.bayern oder 0800 58927991.

Beginn der Kinderimpfungen

Mit einem Sonderimpftag starten bereits am 19. Dezember 2021 die Kinderimpfungen im gemeinsamen Impfzentrum von Stadt und Landkreis Aschaffenburg. Die Eltern registrieren hierfür ihre 5- bis 11-Jährigen wie üblich auf https://impfzentren.bayern. Der Freistaat Bayern ermöglicht es in seinem Impfportal derweil noch nicht, Termine gezielt nur für Kinderimpfungen freizugeben. Daher müssen Termine für diesen Sonderimpftag nach der Registrierung zunächst telefonisch unter der 0800/58927991 vereinbart werden. Zweitimpftermine werden dann vor Ort vereinbart, so dass diese drei bis sechs Wochen später stattfinden können.

Auf Grund des erwartet erhöhten Zeitaufwandes für die Beratung und Durchführung der Kinderimpfungen stehen gut 300 Termine für diesen Tag zur Verfügung. Mehrere Kinderärztinnen und Kinderärzte werden an diesem Tag im Einsatz sein.

Im neuen Jahr werden die Kinderimpfungen dann im Rahmen des Regulärbetriebs stattfinden, der mit dem Jahreswechsel auf einen siebentägigen Impfbetrieb umgestellt wird. Vorbehaltlich etwaiger Anpassungen im laufenden Betrieb werden im eigens für Kinder hergerichteten Impfzimmer zunächst täglich rund 60 Impftermine zur Verfügung stehen, während in den übrigen Impfzimmern weiterhin die Erwachsenenimpfungen
vorgenommen werden. Im Kinderimpfzimmer wird auch dann immer kinderärztliches Personal im Einsatz sein.

Das gemeinsame Impfzentrum wird am 13. Dezember 2021 mit Kinderimpfstoff von BioNTech für 2.500 Impfungen beliefert.

Landrat Dr. Alexander Legler erklärt: „Ich freue mich, dass wir nun zügig mit den Kinderimpfungen beginnen können und so auf die vielen Anfragen nach Kinderimpfterminen reagieren können, die uns bereits erreicht haben. Über dieses Angebot hinaus befinden sich auch weitere Sonderimpfaktionen für Kinder in der Planung.“

Erweiterung der Online-Terminvereinbarung für Corona-Tests

Das Online-Angebot zur Buchung von Corona-Tests wurde erweitert. Ab sofort können neben kostenlosen (PoC-Antigen-)Schnelltests auch Termine für PCR-Tests für die berechtigten Personengruppen vereinbart werden. Dies ist unter http://terminvereinbarung-test-ab.de/ möglich. Eine vorherige Terminvereinbarung für beide Testarten ist weiterhin erforderlich.

Die Berechtigung für eine kostenlose PCR-Testung muss mit einem entsprechenden schriftlichen Nachweis vor Ort im Testzentrum nachgewiesen werden. Folgende Personen mit Wohnsitz oder Arbeitsplatz in Stadt oder Landkreis Aschaffenburg sind
hierfür berechtigt:
• Personen mit Warnung durch die Corona-Warn-App (Statusanzeige „erhöhtes Risiko“)
• Beschäftigte sowie Bewohner bzw. Betreute in Pflegeeinrichtungen oder Einrichtungen für Menschen mit Behinderung
• Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können
• Stillende und Schwangere

Weiterhin werden an den Teststrecken der Stadt und des Landkreises keine kostenpflichtigen PCR-Testungen angeboten. Testwillige ohne Berechtigung für kostenfreie PCR-Tests können sich an private Testanbieter wenden, die kostenpflichtige PCR-Tests anbieten. Schnelltests sind als Bürgertests weiterhin kostenlos.

Die in der Online-Terminvereinbarung gebuchten Tests können bei Bedarf auch wieder storniert werden. Von der Stornierungsfunktion sollte unbedingt Gebrauch gemacht werden, wenn Termine nicht wahrgenommen werden, um so diese Zeitfenster wieder anderen Personen zur Verfügung stellen zu können.

Änderung des Infizierten-Managements im Gesundheitsamt

Ab sofort werden positiv auf das Coronavirus getestete Personen nicht mehr routinemäßig vom Gesundheitsamt telefonisch kontaktiert. Diese Indexpersonen und ihre nicht vollständig geimpften Haushaltsangehörigen haben sich nach Kenntnis des positiven PCR-Testergebnisses selbstständig und unverzüglich in häusliche Isolation zu begeben.

Wie auch zuvor schon entsteht diese Pflicht nicht auf Grund einer gesonderten Anordnung durch das Gesundheitsamt, sondern gilt bereits auf Grund der „Allgemeinverfügung Isolation“, die das Bayerische Gesundheitsministerium am 31. August 2021 erlassen und zuletzt am 29. Oktober 2021 geändert hatte.

Dieses Vorgehen hilft dem Gesundheitsamt, sich künftig noch stärker auf größere Ausbruchsgeschehen und den Schutz vulnerabler Gruppen, beispielsweise in Alten- und Pflegeheimen, zu fokussieren.

Denn die Corona-Fallzahlen und die Krankenhauseinweisungen von Corona-Patienten sind erheblich gestiegen, so dass eine individuelle Kontaktaufnahme nur noch zeitverzögert möglich wäre. Auch auf Grund der hohen Zahl an Anfragen könnte es hierbei aktuell zu Verzögerungen kommen.

Detailliertere Erläuterungen zum Verhalten bei einem positiven PCR-Testergebnis finden sich auf www.corona-ab.de:
1. Die 14-tägige Isolation ist eigenständig und unverzüglich anzutreten. Zusammenkünfte mit anderen Personen sind untersagt. Auch der Kontakt zu Personen in häuslicher Gemeinschaft soll gemieden werden.
2. Der Fragebogen auf www.corona-ab.de sollte bereits selbstständig ausgefüllt werden. Dieses Online-Formular soll das Telefon-Interview mit positiv getesteten Personen künftig ersetzen.
3. Haushaltsangehörige sind zu informieren: Ungeimpfte haben sich für zehn Tage in Quarantäne zu begeben und können diese ab Tag 7 mit einem negativen Antigen-Schnelltest vorzeitig beenden. Vollständig Geimpfte trifft keine Quarantänepflicht, soweit kontinuierlich keine Symptome auftreten.
4. Bei Symptomfreiheit kann frühestens an Tag 7 seit Beginn der Symptome oder - soweit nie Symptome auftraten - seit Abstrichnahme einen Antigen-Schnelltest durchführen lassen, um die Isolation bei negativem Ergebnis zu beenden. Dabei sollten seit mindestens 48 Stunden keine Symptome mehr auftreten. Termine können unter https://terminvereinbarung-test-ab.de, terminvergabe-gesundheitsamt@lra-ab.bayern.de oder 06021/394-889 vereinbart werden. Im Fall eines positiven Ergebnisses verlängert sich die Absonderung und nach zwei Tagen muss der Test wiederholt werden. Die Absonderung kann nur mit negativem Ergebnis beendet werden.

Zu beachten gilt, dass bei der Virusvariante Omicron andere Regelungen gelten. In diesem Fall wird das Gesundheitsamt definitiv Kontakt zur infizierten Person aufnehmen.

Berufstätige, die sich in Isolation begeben müssen, können dem Arbeitgeber zunächst das positive PCR-Testergebnis als Nachweis erbringen. Wer darüber hinaus eine Absonderungsbescheinigung benötigt, erhält diese nach Ende der Absonderung auf Antrag unter bescheinigung@lra-ab.bayern.de.

Wer auf Grund der Absonderung einen Verdienstausfall erleidet, kann sich zur Entschädigung unter Tel.: 0931 380-5103 oder verdienstausfall@reg-ufr.bayern.de an die Regierung von Unterfranken wenden.

Erwerbstätige Personen, die auf Grund der Betreuung ihrer in Absonderung befindlichen Kinder einen Verdienstausfall erleiden, finden Hilfe aufwww.ifsg-online.de.


Zurück zu den aktuellen Stadtnachrichten

Ins Nachrichten-Archiv

Kontakt

Diana Börner
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hanauer Straße 1
63755 Alzenau

Telefon06023 502-174
Fax06023 502-374
E-MailE-Mail schreiben
Dana Fleschhut
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Vereinswesen
Hanauer Straße 1
63755 Alzenau

Telefon06023 502-184
Fax06023 502-384
E-MailE-Mail schreiben